Ortsbegehung der Freien Wähler Nagold in Hochdorf.

Hochdorf – ein glücklicher Ort

Als letzten Stadtteil besuchten die Freien Wähler aus Anlass der Ende Mai anstehenden Kommunalwahlen Hochdorf, den größten Nagolder Ortsteil.

Ortsvorsteher Bruno Schmid, der für die Freien Wähler im Kreistag sitzt, führte unsere Delegation zugleich in das Neubaugebiet „Reesengarten“. Hier entstehen gerade zahlreiche neue Häuser.

Die Nachfrage ist riesengroß. Viele Menschen wollen Hochdorf gerne zu Ihrer Heimat machen Deshalb ist in Hochdorf auch schon das nächste Baugebiet in der Planung. Das Gebiet „Hochdorf Ost II“ ist fest ins Auge gefasst. Von Seiten des Ortschaftsrates wünscht man sich kreative Lösungen für die Entwicklung dieses Gebietes. „Straßen müssen nicht immer geradeaus gehen, sondern dürfen auch mal einen Bogen machen. So entstehen interessante Grundstückzuschnitte“, erläuterte Bruno Schmid und fand Zustimmung der Freien Wähler.

Auch ein paar Mehrfamilienhäuser sollen in diesem Baugebiet entstehen. Eberhard Haizmann, der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler und zudem Ortschafstrat in Hochdorf, wurde nicht müde, von den Vorteilen Hochdorfs zu erzählen: Der Bahnanschluss mit Direktverbindungen nach Stuttgart, einen Nahversorger vor Ort, Geschäfte, Kinderbetreuungsangebote, eine Grundschule und ein vielfältiges Vereinsleben.

Und bald wohl auch ein Pflegeheim und betreutes Wohnen, wie Haizmann und Schmid optimistisch verkündeten. Was zum Glück noch fehlt, wussten die anwesenden Hochdorfer Bürger auch schnell: Eine bessere Anbindung des Ortes an den Bahnhof und ein schön gestalteter Ortsplatz.

Stadtrat Ulrich Hamann fasst das Gesehene und Gehörte dann zusammen: Hochdorf ist ein glücklicher Ort. Er wächst und kann damit auch in Zukunft seine nahezu perfekte Infrastruktur sicherlich erhalten. Gerade die Schienenanbindung an Hochdorf ist ein Trumpf, dessen Wert erst in den nächsten Jahren so richtig erkennbar werden wird.“