Ortsrundgang der Freien Wähler im Süden Nagolds.

Ortsteil Vollmaringen ist auf Wachstumskurs

Im Rahmen Ihrer Ortsteilbesuche besuchten die Freien Wähler mit einer großen Delegation den Nagolder Ortsteil Vollmaringen. 
 
Schnell wurde beim Ortsdurchgang mit Ortsvorsteher Daniel Steinrode deutlich: Dieser Stadtteil ist auf Wachstum ausgerichtet. Bauplätze sind heiß begehrt, die Warteliste ist lang und so stehen auf der Wunschliste des Ortschaftsrates die Realisierung der Baugebiete Röte III und IV ganz oben. Langfristig hätte man gerne 2000 Einwohner in Vollmaringen. „Dann haben wir auch mittel- und langfristig eine stabile Infrastruktur mit einem Laden, einem Kindergarten, einer Grundschule und einer guten Busanbindung. Auch die Vereine würden davon profitieren“, erläuterte der Ortsvorsteher den Stadträten und Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Wähler. Diese sehen angesichts der Knappheit von Wohnraum gerade auch in den Ortsteilen noch viel Potential. 
 
„Aufgrund der großen aktuellen Nachfrage sollten wir die verschiedenen Baugebiete in den Ortsteilen schnell an den Markt bringen“, befürwortete der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler Eberhrad Haizmann ein hohes Tempo bei der Entwicklung der Gebiete.  
 
Auch viele kleine Vollmaringer Betriebe und Firmen möchten wachsen. „Deshalb brauchen wir das Gewerbegebiet ‚Schönbächle‘.“, erklärte der „Vollmaringen-Beauftragte“ der Freien-Wähler Gemeinderatsfraktion Hans Stollsteimer. Ortsvorsteher Steinrode erläuterte, dass auch die Feuerwehr immer mehr Mitglieder aufweise. Der deshalb notwendige Neubau des Feuerwehrgerätehauses solle auch hier im neuen Gewerbegebiet realisiert werden. In das bisherige Gerätehaus könnte die Verwaltungsstelle einziehen. Sie wäre dann auch endlich barrierefrei zu erreichen.  
 
Anders als in vielen anderen Gemeinden und Städten kann man in den Verwaltungsstellen der Nagolder Ortsteile nahezu alle Dinge erledigen, die im Bürgerbüro angeboten werden. „Dieser Service ist in jedem Fall erhaltenswert!“, waren sich die auch die vier anwesenden Ortsvorsteher, die auf der Gemeinderats-Liste der Freien Wähler zu finden sind, einig: Heida Rück aus Mindersbach, Steffi Renz aus Pfrondorf, Thomas Reimer aus Schietingen und Gregor Carl aus Gündringen. 
 
Ein abschließender Blick auf den Vollmaringer Dorfplatz beendete den Ortrundgang. Hier finden die zahlreichen und sehr aktiven Vollmaringer Vereine exzellente Bedingungen für Feste und Feiern vor. „Solche Plätze, an denen Menschen sich begegnen und gemeinsam feiern können, sind sehr wichtig für einen Ort. Vereine und Begegnungsräume sind wichtige Elemente für einen lebendigen Ort und bieten die Möglichkeit, dass sich neu Zugezogene schnell in einem Ort wohlfühlen. Deshalb unterstützen die Freien Wähler Vereine und setzen sich für gut gestaltete Ortsmitten ein.“, gab Stadtrat Ulrich Hamann abschließend zu Protokoll. 
 

In der kommenden Woche sind die Freien Wähler weiter in den Ortsteilen unterwegs:

Am Montag, den 25.3. führt uns Gregor Carl durch Gündringen. Treffpunkt ist um 17.00 Uhr am Rathaus.

Am Mittwoch steht dann Iselshausen mit Bruno Graf auf dem Programm. Hier ist der Treffpunkt wieder das Rathaus, allerdings um 18.00 Uhr.

Am Donnerstag geht es weiter nach Mindersbach zu Heida Rück. Hier ist 17.00 Uhr die Zeit und der Ort auch wieder das Rathaus direkt in der Ortsmitte.