Schwarzwälder Bote, 17. Februar 2019 – Von Uwe Priestersbach

Nagold

Die Hälfte der Kandidaten ist neu

Unter dem Motto „unabhängig, engagiert, kompetent“ haben jetzt auch die Freien Wähler im Nagolder Gemeinderat ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahlen im Mai präsentiert. „Wir sind von der politischen Ausrichtung in der Mitte angesiedelt“, sagt Eberhard Haizmann.
26 Kandidaten schicken die Freien Wähler in den Nagolder Gemeinderats-Wahlkampf. / Foto: Priestersbach / Foto: Schwarzwälder Bote

Nagold. Bei dieser Gelegenheit spricht der Fraktionschef mit Blick auf die 26 Kandidaten von einem breiten Spektrum. So seien ganz unterschiedliche Berufsgruppen auf der Liste vertreten, ebenso praktisch alle Altersgruppen und acht Frauen. Die Hälfte der Kandidaten im 26-köpfigen Bewerberfeld ist neu aufs Kandidatenkarussell aufgesprungen, wobei sechs der amtierenden sieben Freien Wähler im Gemeinderat erneut antreten.

Als „besonderes Kennzeichen“ bei den Freien Wählern bezeichnet Stadtrat Ulrich Hamann den Umstand, dass auf der Kandidatenliste viele Leute stehen, „die sich schon ehrenamtlich zum Wohle der Stadt engagieren“ – sei es in Vereinen, Bürgerforum, Urschelstiftung sowie City- oder Gewerbeverein. Eine weitere Besonderheit: Fünf der acht Ortsvorsteher aus den Nagolder Stadtteilen kandidieren bei den Freien Wählern. „Unsere parteiliche Unabhängigkeit bewegt viele zur Kandidatur“, ist Ulrich Hamann überzeugt.

Vor fünf Jahren waren die Freien Wähler mit sieben Sitzen in den Nagolder Gemeinderat eingezogen, und das ist auch in diesem Jahr das Minimalziel. Insgeheim fände man es natürlich optimal, wenn die Freien Wähler wieder die acht Sitze aus dem Jahr 2009 erreichen würden.

Dass in diesem Jahr unter Umständen erstmals ein Kommunal-Wahlkampf mit härteren Bandagen als früher geführt werden könnte, ist auch den Freien Wählern in den vergangenen Wochen nicht entgangen. „Ein bisschen Wahlkampf vertragen wir schon“, macht Ulrich Hamann deutlich. Gleichzeitig wünsche man sich aber, „dass der Nagolder Geist im Wahlkampf und in der kommenden fünfjährigen Wahlperiode vorherrscht“.

„Wir brauchen Glasfaserkabel an den Schulen“

Inhaltlich sieht man vor allem den bezahlbaren Wohnraum in Nagold als „Mega-Thema“ der nächsten Jahre, doch auch die Innenstadt-Entwicklung steht im Fokus der Freien Wähler. In Sachen Innenstadt sieht man Nagold zwar gut aufgestellt, doch man dürfe nicht schlafen, damit dies auch in Zukunft so bleibe, wie Eberhard Haizmann unterstreicht. Als beherrschendes Finanzthema der kommenden Jahre sehen die Freien Wähler die Schulsanierungen und die Kinderbetreuung. Dazu gehört für den Pädagogen Ulrich Hamann auch das Thema Bildung und Digitalisierung – und seiner Meinung nach „brauchen wir Glasfaserkabel an den Schulen“. Doch auch in den Stadtteilen soll es sich gut leben lassen, weist Hamann auf die notwendige Infrastruktur hin.

Für den Gemeinderat kandidieren auf der Liste der Freien Wähler Ralf Benz, Nagold, Roman Benz, Nagold, Esther Betz-Börries, Nagold, Helmut Blaich, Nagold, Petra Brauer, Nagold, Rüdiger Bronner, Nagold, Gregor Carl, Gündringen, Ulrich Ellenberger, Nagold, Matthias Flury, Nagold, Ulrich Häfele, Nagold, Eberhard Haizmann, Hochdorf, Ulrich Hamann, Nagold, Sandra Hörrmann, Pfrondorf, Sebastian Kalmbach, Nagold, Ralf Klemm, Emmingen, Manuel Klumpp, Nagold, Christoph Leins, Nagold, Siegrid Plaschke, Hochdorf, Michael Rapp, Mindersbach, Thomas Reimer, Schietingen, Regine Rentschler, Nagold, Stefanie Renz, Pfrondorf, Heiderose Rück, Mindersbach, Michael Stikel, Nagold, Hans Stollsteimer, Vollmaringen, Kristin Weinfurth, Nagold.

Rudolf Bachmann kandidiert nur noch für den Kreistag

Für den Kreistag bewerben sich Bruno Schmid, Hochdorf, Rudolf Bachmann, Pfrondorf, Esther Betz-Börries, Nagold, Helmut Blaich, Nagold, Gregor Carl, Gündringen, Christoph Leins, Nagold, Stefanie Renz, Pfrondorf, Heiderose Rück, Mindersbach und Hans Stollsteimer, Vollmaringen.